Foto: Manfred Jerson

Wolfgang Ehrenhöfer

 

 

 

Geboren am 21. September 1946  in Fürstenfeld in der Steiermark
Kindheit und Jugend in Eisenstadt.
Bis 2002 in Oberpullendorf als Hauptschullehrer tätig.

Lyrik, Kurzgeschichten, Satiren

Bisherige Publikationen     -   Stimmen

Ich habe dich
- ein scheues reh –
in einem zarten netz gefangen
und finde mich
auf schmalstem grat
zwischen reue und verlangen.
Kaum wage ich
dein dunkles haar
mit fingerspitzen nur zu streichen,
aus purer angst,
du könntest mir
- weil zu bedrängt –
wieder entweichen.

Aus: UND WIEDER IST MAI – Gedichte vom dritten Frühling


Zurück zur Homepage